Protokoll 15.11.2017

Protokoll vom Fachschaftstreffen am 15.11.2017

Anwesend: Nils, Viva, Maria, Felix, Erwin Anni, Matthias, Sven, Sophia, Anabelle, Dom

TOP 1  Gremien

Anabelle wurde als LSK-Mitglied bestätigt.

Im Januar ist Instituts- und Fakultätsratswahl. Jeder kann sich vorschlagen. Wir hängen die Liste für die Wahlvorschläge am schwarzen Brett neben dem Fachschaftsraum auf.

Für weitere Fragen steht Nils zur Verfügung.

TOP 2 Finanzen

Wir beschließen einstimmig, dass eine neue Payment-Policy für die Getränke eingeführt wird.

Die FSI-Mitglieder schreiben zukünftig an und begleichen ihre Schuld jeweils zu den FSI-Treffen bei den FinanzerInnen.

Wir setzten einen Kassensturz für das nächste FSI-Treffen an.

TOP 3 Veranstaltungen

Alle, die am Wochenende am IBI lernen wollen kontaktieren Felix. Er übernimmt die Organisation mit dem Schlüssel.

Matthias schreibt einen Post in der IBI-Info Gruppe.

Wir wollen am 19.01.18 ein Bib-Quiz anstelle eines Spieleabends veranstalten.

Nils meldet das Bib-Quiz an.

Sophia, Viva und Anabelle übernehmen die Organisation.

Fabio stellt sich als Quizmaster zur Verfügung.

TOP 4 Weihnachtsfeier

Matthias und Dom organisieren veganen Glühwein.

Nils organisiert alkoholfreie Bowle.

Sophia und Viva entwickeln ein Konzept für das Bücherwichteln.

Nils Treffen mit Frau Bork.

Matthias bestellt Getränke.

Getränkebestellung

1 Kasten Sterni

5 Kästen Jever

3 Kästen Berliner und Kindl

1 Kasten Mate

1 Kasten Ginger Bier

 

TOP 5 Post

Erwin leert Briefkasten, öffnet die Post und teilt sie entsprechend zu.

TOP 6 Leipzig

Maria fand die DNB-Führung müsste lebendiger gestaltet werden.

Stimmungsbarometer war top!

Das Bacharchiv kam bei allen sehr gut an.

Fraunhofer IMW war eher Interessenssache.

Der RefRat Zuschuss wird nächstes Mal nicht im Vorfeld schon mit dem Teilnehmerbetrag verrechnet.

TOP Sonstiges

Wir wollen das Schwarze Brett aufräumen und endlich mal schwarz anstreichen.

Wir beschließen einstimmig uns mit der GNU HU-Linux Initiative zu solidarisieren.:

Die Fachschaftsinitiative Bibliotheks- und Informationswissenschaft solidarisiert sich hiermit ausdrücklich mit der studentischen Initiative gnuHU-linux bei ihren Bemühungen zur universitätsweiten Bereitstellung eines Freien Betriebssystems auf Basis von GNU/Linux an allen von Student_innen nutzbaren öffentlichen Computerarbeitsplätzen der Humboldt-Universität zu Berlin, wodurch allen Student_innen bei der Anmeldung an öffentlichen Computerarbeitsplätzen die Wahl ermöglicht wird, unter einem unfreien/proprietären Betriebssystem oder einem Freien Betriebssystem auf Basis von GNU/Linux zu arbeiten.

Matthias macht einen Post auf der IBI-Fachschaftsseite.

Schreibe einen Kommentar